Auszug aus dem Jahresbericht 1977 / 78

Notizen aus dem Landheim

Nach dem nun endlich abgeschloßenen Heizungseinbau konnte in diesem Schuljahr der Landheimbetrieb in Holzhausen wieder in vollem Umfang aufgenommen werden. Die mit Kosten von über 30.000 DM eingerichtete Anlage erlaubt jetzt auch in den Wintermonaten eine kontinuirliche Belegung, so daß auch die Klaßen, die nicht in den Genuß des Skilagers kommen, die Möglichkeit haben, eine Winterwoche auf dem Land zu verbringen.

Freilich kann auch die in diesem Jahr sehr gute Belegung - nicht zuletzt dank der Mitbenutzung des Heims durch andere Klaßen- und schülerstarke Münchner Gymnasien - nicht darüber hinwegtäuschen, daß das Landheim ein Zuschußbetrieb ist und bleiben wird. Auch jetzt sind die Kosten für den Einbau der Heizung noch nicht endgültig abgetragen, obwohl der Elternbeirat, ohne deßen stetige und großzügige Unterstützung das Heim längst nicht mehr bestehen würde, auch hier hilfreich einzuspringen zugesagt hat.

Zudem bedürfen Gestaltung und Außtattung der Schlafräume dringend einer umfaßenden Renovation. Aber hier könnte sich eine lange Liste von Dringlichkeiten und Wünschen anfügen...

W. Grashey